Gegenständliche Arbeitspflicht

Begriff

Die gegenständliche Arbeitspflicht betrifft die Art der Arbeit, die der Arbeitnehmer zu verrichten hat.

Weisungsrecht

Die Arbeitspflicht wird durch die Weisungen des Arbeitgebers konkretisiert:

  • Weisung, welche Arbeiten im täglichen Ablauf der Arbeitnehmer zu verrichten hat (OR 321d Abs. 1)
  • Befolgungspflicht im Rahmen von Treu und Glauben (OR 321d Abs. 2)
    • Ausnahme: Möglichkeit, unzumutbare Arbeit abzulehnen.

Differenzierung

Die Arbeitspflicht umfasst:

  • Hauptarbeit
  • Hilfsarbeit (im Zusammenhang mit Hauptarbeit)
  • Sonderarbeit (bei a.o. Umständen)
  • Blosse Arbeitsbereitschaft (Verkäufer, Sanitäter)
  • Mittelbare Streikarbeit (Ermöglichung Streikbruch)

Drucken / Weiterempfehlen: